Plastic Tree
Plastic Tree
INFO
PLASTIC TREE

LINE UP
Gesang : Arimura Ryutaro
Gitarre : Nakayama Akira
Bass : Hasegawa Tadashi
Schlagzeug : Sasabuchi Hiroshi

OFFIZIELLE LINKS
Plastic Tree - official site: www.plastic-tree.com

© J-ROCK

PROFIL
Plastic Tree - das sind Sänger und Teilzeitgitarrist Ryutaro, Gitarrist Akira, Bassist Tadashi und Schlagzeuger Hiroshi. Gemeinsam ergeben die vier Jungs eine innovative japanische Rockband, deren Sound vor allem von Bands wie Radiohead, The Smashing Pumpkins, Mew und The Cure geprägt wurde und wird. Die Band gibt es offiziell seit 1994, 1997 schafften sie den Sprung zum Majorlabel und erfreuen sich nun in Japan großer Beliebtheit. Benannt haben sie sich übrigens nach dem Lied "Fake Plastic Trees" von Radiohead.

Plastic Tree verändern sich oft (Die Jungs werden hin und wieder als 'Schlaftabletten' bezeichnet, wer sich näher mit ihnen befasst, dürfte jedoch wissen, dass das nicht stimmt - so haben sie auch den ein oder anderen harten Rocksong in ihrem Repertoire) und bleiben ihrem Stil dennoch treu. Besonders charakteristisch für die Band sind neben dem alternativen Poprocksound vor allem Sänger Ryutaros auffallend helle Stimme und die zahlreichen Spielereien mit immer wiederkehrenden Themen (unter anderem Zirkus, Surrealismus). 2006 gaben Plastic Tree ihre ersten Konzerte in Europa.
Autor : Finja (2008-06-11)

BIOGRAPHIE
Die Mitglieder von Plastic Tree fanden schon im Dezember 1993 zueinander. Damals setzte die Band sich nach einem Memberwechsel wie folgt zusammen: Ryutaro als Sänger, Tadashi am Bass (Er übernahm die Position des Bandleaders und schrieb den Großteil der Musik), Akira als Gitarrist (Auch er war für zahlreiche Stücke der Band verantwortlich) und Takashi am Schlagzeug.

Nachdem einige Singles kostenlos bei Konzerten der Band verteilt wurden, brachten sie 1995 ihr erstes Mini-Album "-Strange Fruits- kimyouna kojitsu" heraus. Die Lieder dieses Mini-Albums hatten einen sehr düsteren Klang, wobei die Einflüsse von Bands wie The Cure und Radiohead sehr offensichtlich waren. 1997 unterschrieb die Gruppe schließlich einen Vertrag bei einem Majorlabel und veröffentlichte kurz darauf ihr zweites Album "Hide and seek". Dieses wird, zusammen mit ihrem 1998 veröffentlichten Album "Puppet Show", unter Fans als Plastic Trees bestes Werk überhaupt gehandelt. Gerade "Puppet Show" charakterisiert die frühen Jahre Plastic Trees durch den düsteren Sound und die deutlichen New Wave Einflüsse.

Im September 2000 erschien ihr viertes Album "Parade", dieses beinhaltete zwar immer noch den gleichen dunkel-melancholischen Klang wie die vorangegangenen Alben, war jedoch durch die prägnanten Popeinflüsse etwas eingängiger und somit eine deutliche Veränderung in der Bandgeschichte.

2001 wurden schließlich ein Best of Album und eine Zusammenstellung der bisherigen Singles, die "Cut" und "Single Collection" hießen, herausgebracht. Zwar wurden ein paar der Lieder neu gemischt oder in einer anderen Version aufgenommen, dennoch enthielten diese Alben keine neuen Songs. Zu dieser Zeit wechselten Plastic Tree außerdem erneut ihren Drummer. Schon Anfang 2001 verließ Takashi die Band und im späteren Verlauf des Jahres kam Sasabuchi Hiroshi hinzu. Es schien wie ein Neuanfang für Plastic Tree, nicht nur wegen des Wechsels ihres Drummers, sondern auch weil sich ihre Musik mehr und mehr veränderte, so bewegten sie sich nun eher in den Gefilden des Brit-Rock und spielten optimistischeren Poprock.

"Träumerei", ihr nächstes Album, folgte im September 2002 und nur wenige Monate später gab es eine weitere Zusammenstellung namens "Premium Best".

2003 kamen zwei Cover Songs heraus - "Baka ni natta no ni" und "Moshimo piano ga hiketa nara". Diese Lieder unterschieden sich stark von dem gewohnten Stil von Plastic Tree, womit einige ältere Fans nicht umgehen konnten. Nach zwei weiteren Singles wurde 2003 ihr 5. Album "Shirochronicle" auf den Markt gebracht.

2004 wiederum brachten sie einige Singles heraus, die den Jahreszeiten zugeordnet waren. "Yuki Hotaru" war die Winter-Single, "Harusaki sentimental" kam im Frühling heraus und "Melancholic" war ihr Tribut für den Sommer. Eine Herbst-Single gab es übrigens nicht. Dafür folgte eine andere, sehr angenehme Überraschung. Nach einer Zeit, die manche Leute als 'die kommerzielle Phase' bezeichnen, kehrten Plastic Tree mit ihrem 6. Album "Cell" zu ihren Wurzeln zurück. Ein neuer Ton-Assistent war angeheuert worden, und dieser bescherte der Band einen neuen Sound, was die Fans wiederum zufrieden stelle.

Anfang 2005 wechselten Plastic Tree ihr Label. Zusammen mit ihrem Umstieg vom Label Sweetheart zu J-ROCK änderten sie auch den Namen ihres offiziellen Fanclubs in JELLYFISH BREED. Mit diesem Wechsel versprachen die Mitglieder der Band viel Neues und weitere Aktivitäten.

2006 veränderte sich der musikalische Stil von Plastic Tree abermals. "Chandelier", das achte Album der Band, klang frecher, frischer und zugleich erwachsener. Balladen wechseln sich auf dieser CD mit ungewohnt harten Rocksongs ab, das Album war eine Überraschung für alte Fans, bescherte der Band jedoch auch viele neue Anhänger, die mit diesem intensiveren Sound mehr anfangen konnten. Mit "Sanbika", einem erfrischenden Poprocksong mit eingängigem Gitarrenklang und schönem Text wurde die erste Single ein voller Erfolg, das PV zeugte auch von der optischen Veränderung der Band. Es folgte "Ghost", die wohl bisher härteste Singleauskopplung der Band, schließlich veröffentlichten sie die melancholische Upbeat-Ballade "Kûchû Blanco". Die letzte Single-Auskopplung vom Album "Chandelier" war "Namida Drop", der Titeltrack diente dem Anime Glass Fleet als Endingtheme.

Am 7. Juli 2006 traten die vier Musiker dann erstmals in Deutschland auf, dieses Konzert war der Auftakt ihrer kleinen Europatour und auch, wenn das Konzert nur mäßig besucht war, war dieser Auftritt für die Band etwas sehr besonderes und prägendes. 2007 traten Plastic Tree im Juli im Rahmen der Convention AnimagiC abermals in Deutschland auf und schon im November kehrten sie für eine weitere Europatour zurück, diesmal spielten sie unter anderem in Deutschland, Holland und Frankreich und promoteten ihr Album "Nega to Posi", welches kurz zuvor erschienen war. Nachdem sie die Tour beendet hatten, feierten Plastic Tree in Japan ihren zehnten 'Majorgeburtstag', im September fand zu diesem Anlass ein großes Jubiläumskonzert im legendären Budokan statt.

Nach zwei Singleauskopplungen vom oben genannten Album, veröffentlichten Plastic Tree im April 2008 ihre Single "Alone again, wonderful world". Die CD bestätigte das, was Fans nach den eher schnulzigen beiden Veröffentlichungen zuvor ("Makka na ito" und "Spica") erwartet hatten: Plastic Trees Musik wurde wieder massentauglicher und kommerzieller, so stürmte die Single auf Anhieb die Oricon Charts in Japan.

Wer weiß, wie es mit der charismatischen Band weitergehen wird. Plastic Tree haben sich im Laufe ihrer Karriere immer wieder neu erfunden und sind sich dabei doch treu geblieben, man kann gespannt sein, womit sie ihre Fans als nächstes überraschen werden.
(Quelle Jame J Rock)
ANFRAGE ZU Plastic Tree
Name:
Betreff:
Nachricht: